WK15: Hammersten  Dasnöckel

Eine Kurztour, die jeder mal gelaufen sein sollte — Weil sie vom tiefen Tal bis hinauf führt oberhalb von Buchenhofen und einen weiten Blick über die Wupperberge erlaubt. Sonnborner Kreuz, A 46, Kläranlage Buchenhofen — da soll sich lohnen? Oh ja, das tut es. Schauen Sie selbst! Die Tour führt fast nur über befestigte Waldwege, normales Schuhwerk reicht also. Wer oben angekommen denkt: "Och, hier könnte es gern noch weiter gehen", sei auf die Verlängerung der Kurztour als Feierabend-Tour WF15: Hammerstein — Gräfrath verwiesen.

Die Anreise geht per Schwebebahn zur Station Hammerstein. Hier laufen wir in die Hammersteiner Allee, überqueren die Haeseler Straße. Es geht leicht bergan. Wenn die Hammersteiner Allee zur Sackgasse wird, geht es rechts in die Schlieffenstraße mit ihren großzügigen Villen. Hier sehen wir auch zum ersten Mal unser Wanderzeichen "U", dem wir während der gesamten Runde folgen. Zwischen zwei Villen führt uns "U" nach links zum Waldrand. Hier verschwenkt der Weg nach rechts, wir gehen bergauf in den Stadtwald. Wir stoßen auf einen breiteren Weg, gehen rechts, folgen immer dem Wanderzeichen. Der Weg führt aus dem Wald heraus an einem Hof vorbei, direkt auf die sogenannte "Eselsbrücke" zu, jene Osterei-förmige Brücke, die hoch über die A 46 führt, und die wohl jeder von uns auf der Autobahn schon Hunderte Male unterquert hat. Erstaunlich, wie ländlich es hier oben ist!

 

Es geht über die Kuhbrücke, dahinter weiter den Teerweg hinauf. Hier haben wir eine weite Sicht auf die gegenüberliegenden Berge Wuppertals. Nun vorbei an den alten Häusern Sonnenberg 4 und 5 geradeaus durch "Schieten". Geradeaus geht es mit "U" wieder in den Wald hinein, stößt auf einen breiteren Teerweg, den wir links gehen. Zu unserem Wanderzeichen gesellen sich nun noch einige weitere hinzu. Wir gehen an der im Wald gelegenen privaten Realschule Boltenheide vorbei. Dahinter geht es kurz bergab, dann gabelt sich der Weg. Wir gehen links mit "U" ins Tal hinab. Aufgepasst, kurz danach biegt "U" mit einem Trampelpfad durch den Wald unvermittelt nach links hinunter zu einer Pferdekoppel. Am Sträßchen "Steeger Heide" halten wir uns links, gehen durch einen Pferdehof nun immer bergab. Mit einer Brücke geht es über einen Zubringer der A46. Immer weiter bergab, an der Pina-Bausch-Gesamtschule vorbei. An der Florian-Geyer-Straße geht es links unter den diversen Brücken des Sonnborner Kreuzes hindurch, direkt wieder auf die Schwebebahnstation Hammerstein zu.