WF14: Kohlfurth — Teufelsklippen —  Lichtturm

Die Kohlfurth gibt es bekanntlich zweimal: Der eine Teil gehört zu Wuppertal, der andere zu Solingen. Beiden Teilen (und ihren felsigen Wupperbergen) gemein ist die Tatsache, dass nicht nur die Wupper das Klangbild prägt, sondern vor allem der Lärm der L74, die das Städtedreieck Wuppertal/Solingen/Remscheid miteinander verbindet. Genau aus diesem Grunde laufen wir nicht so übermäßig gern im Westen des Tals — es ist aber absolut ungerechtfertigt den durch mangelnde Wanderparkplätze selten genutzten Wanderwegen, den spektakulären Aussichten und den wunderbar schroffen Wupperbergen gegenüber. Wen also das anfängliche Rauschen der Autos nicht stört, wird hier eine wirklich außergewöhnlich schöne Tour finden, die vom Ufer der Wupper fast 170m höher über das Tal führt. Eine Runde, die wir sicher auch noch nicht zum letzten Mal gelaufen sind.

Wir parken im Wuppertaler Teil der Kohlfurth in der Nähe der Wupperbrücke (Parkmöglichkeiten in der Nähe der insbesondere bei Motorradfahrern beliebten Gaststätten "Strandcafé" und "Café Hubraum". Von hier aus gehen wir über die historische Brücke über die Wupper und befinden uns im Solinger Teil der Kohlfurth. Hier halten wir und mit den Wanderzeichen Raute und S rechts, gehen parallel zur Wupper, unter der L74 durch, durch das Örtchen Aue. Hier verlassen wir das Wanderzeichen S, gerdeaus weiter finden wir das Wanderzeichen Wupperweg 6. Der Weg verschwenkt nach rechts und führt mit einer Brücke über einen Zulauf der Wupper. Hier wieder Wanderzeichen S, direkt auf die L 74 zu. S führt bergauf, aber an der Gabelung nehmen wir den rechten Weg zur Wupper hinunter. Nun geht es eine gute Weile direkt an der Wupper entlang über einen Reitweg, links von uns die schroffen Wupperfelsen. 

 

Kurz vor der nächsten Brücke, die über die Wupper führt, schneidet uns ein Privatgelände den Weg ab. Als wir die Strecke gelaufen sind, hing witzigerweise ein Notausgangsschild an einem Baum, das nach links oben zeigt. Genau hier müssen wir dem Waldweg rechts den Berg hinauf folgen. Der Weg ist steil, führt erst bergan und dann wieder hinunter zu einer sehr schmalen Landstraße (Friedenstal), die wir rechts wieder bergab Richtung Wupper gehen, bis wir die Wupperbrücke sehen. Hier gehen wir nicht über die Wupper, sondern kurz davor über eine sehr kleine Brücke über einen Wupperzulauf. Hier haben wir kurz das orange Wanderzeichen "bergischer Weg". Ab jetzt den Gipfel fest im Blick, es geht immer bergauf, und das recht steil. Gefühlt oben angekommen, gelangen wir auf einen breiteren Waldweg und halten uns auf ihm rechts. Der Weg führt zu den Teufelsklippen, von wo aus wir eine sehr weite Aussicht haben, zum Beispiel Richtung Buchenhofen. Verschnaufpause.

 

Den breiten Waldweg gehen wir wieder zurück, halten uns rechts und gehen an den Häusern (Oha! Hier oben ist wieder Zivilisation!) durch das Sträßchen Flockertsberg. An der Straße Schiete halten wir uns links. Hier sind wir in offenem Gelände und haben eine prächtige Aussicht nach Wuppertal-Cronenberg, Solingen, Vohwinkel, Remscheid. Wir gehen auf den Solinger Lichtturm zu; vor dem Sportplatz gehen wir links, quasi einmal um den Sportplatz herum. Links in das Wäldchen hinein; für einen kurzen Moment sind wir wieder auf dem Bergischen Wanderweg. Führt der nach links über die Wiesen, gehen wir geradeaus weiter in die nächste Wohnsiedlung, ein Stück die Lützowstraße entlang. Neben Hausnummer 222 führt ein Weg links mit dem Wanderzeichen A3 über Wiesen ein Stück hinunter zur idyllischen Siedlung "Unten am Holz". Hier verlassen wir A3 und halten uns links, immer weiter bergab. Der Weg führt nach rechts und wieder nach links.

 

Weiter unterhalb, an einem Notruf-Positions-Schild, führt ein sehr unwegsamer Pfad steil bergan, diesen gehen wir hinauf. An einer Wiese zwischen zwei Hochständen halten wir uns links und gelangen auf einen Wirtschaftsweg, den wir rechts gehen. Mit A3 geht es links nun wieder bergab. Wenn A3 auf einen breiten Waldweg stößt, gehen wir weiter geradeaus, immer bergab. Das Wanderzeichen ist nun S. Unten angekommen, führt uns der Weg wieder unter der Brücke der L 74hindurch zurück zur Wupperbrücke und zum Parkplatz.