WF12: Arrenberg – Rutenbeck

Eine hübsche Runde durch innerstädtisches Grün, vorbei an bekannten Spazierwegen und Ausflugszielen wie der Königshöhe, der Kaisereiche, der Sambatrasse – aber eben nur vorbei. Das Gros der grünschnuppernden Städter umgehen wir auf dieser Route, ohne die schönen Aussichten auszulassen.


Wir parken auf dem kleinen Parkplatz Viehhofstraße / Ecke Güterstraße. Mit dem ÖPNV fährt man bis zur Bushaltestelle der Linie 623, Haltestelle "Am Arrenberg". Wir gehen ein Stück die Viehhofstraße hinauf, biegen rechts in den Schwarzen Weg und links bergauf in den Königshöher Weg, dann rechts in den Weg "Am Arrenberg", durch die Kleingartensiedlung hindurch und mit dem Wanderzeichen weißes Dreieck in den Wald hinein. Rechter Hand zwischen den Bäumen hindurch ein Blick vom Arrenberg auf die Vogelsaue und nach Elberfeld hinüber.


Wenn der Weg sich gabelt, nehmen wir den linken bergauf. Am Teerweg der Siedlung "Am Elend" halten wir uns links und gehen mit dem Wanderzeichen wieder in den Wald hinein; der Weg führt uns direkt zum Von-der-Heydt-Turm. Wir passieren ihn rechts und gehen mit dem Wanderzeichen entlang der Straße "Am Erbslöh" geradewegs auf die Königshöhe zu; zur Linken das imposante Sommerhaus der Von-der-Heydts. 

 

Es geht nun geradeaus wieder in den Wald. Hier verlassen wir das Wanderzeichen weißes Dreieck und orientieren uns vorerst am Wanderzeichen A3. Es geht bergab, bis wir die Sambatrasse überqueren, dann weiter bergab bis zum Burgholztunnel, wo der Weg nach links verschwenkt. Wir gehen über die Holzbrücke und weiter einen steilen Hohlweg wieder bergauf. Auf dem Hauptweg angekommen, halten wir uns links mit dem Wanderzeichen A3 weiter bergauf bis zur Kaisereiche, wo wir links über die Brücke nochmals die Sambatrasse überqueren. Ein Stück die Siedlung hinauf, links am Straßenschild zur Oberen Rutenbeck 29-41 mit A3 einbiegen und durch die abgelegene hübsche Fachwerksiedlung laufen. Danach weiter mit A3 den Berg hinab ins Honigstal. Stoßen wir auf die Zeppelinallee, queren wir sie direkt und gehen mit dem Wanderzeichen W in den Wald. Wir halten uns schräg rechts bergab. 

 

Ab nun bitte unbedingt in unsere Karte schauen; da wir kaum bewanderte Wege wählen, sind diese auch nicht ausgezeichnet. Nach 250 m zweigt ein Weg links ab, den nehmen wir. Dies ist ein wenig begangener Weg; führt er auf einen größeren, halten wir uns rechts. Nach 50m direkt wieder links, weiter bergab. Fast unten sehen wir an einem Baum ein Reitwegzeichen. Hier machen wir quasi eine Spitzkehre nach links; dieser Weg führt uns auf einen Teerweg, dem wir links folgen. Dieser Teerweg führt uns über den Kiesberg-Tunnel (was man aber natürlich nicht sieht, wenn man drauf ist) und durch den unteren Teil der Kleingartensiedlung "Dalster". Hier orientieren wir uns am Wanderzeichen K. Am unteren Teil der Gartensiedlung haben wir einen herrlichen Fernblick über Elberfeld (wer es noch dramatischer mag, geht die Siedlung ganz hinauf; von oben ist der Blick phantastisch – oder läuft einmal auf einer anderen Tour den Elberfelder K-Weg). Der Weg führt dann hinab auf die Viehhofstraße, hier halten wir uns links und gehen direkt wieder auf den Parkplatz  zu.

WF12:Arrenberg - Kaisereiche - Rutenbeck