WF01: Remlingrade

Unsere erste für diese Webseiten getrackte Tour!

 

Und der Grund, weswegen wir beschlossen haben, "Wuppertippeln" überhaupt ins Leben zu rufen. Denn es ist eine der allerschönsten Runden, die man für unseren Geschmack in unserer Gegend nach Feierabend laufen kann.

 

Die Anfahrt erfolgt über die L414 Wuppertal-Barmen Richtung Beyenburg. Kurz hinter Beyenburg links auf die Straße "Ackersiepen" biegen; der Ausschilderung zur Firma "Sandvik" folgen.  Auf das Firmengelände fahren; hinter den Mitarbeiter- und Besucherparkplätzen befinden sich einige Möglichkeiten, das Auto abzustellen.

 

Hier befindet sich mit dem Wanderzeichen Kreuz im Schild auch der Einstiegspunkt des Rundwanderwegs; ein Pfad, der uns ein Stück den Wald hoch führt; linker Hand die diversen Fabrikgebäude der Firma Sandvik. Im offenen Gelände gehen wir links an einem Wohnhaus vorbei, direkt dahinter wird der Weg zum Pfad, der gesäumt ist von meterhohen Ginsterbüschen und uns hinunter führt zum Spreeler Bach. Diesen überqueren wir an der Holzbrücke. 

 

Der Pfad führt rechts weiter, durch den Wald und zunächst am Spreeler Bach entlang, der dann aber bald nach rechts abzweigt. Vorbei an einigen riesigen Wiesen geht es den Berg hinauf und halb wieder hinunter zur "Spreeler Mühle", die heute leider nicht mehr bewirtschaftet ist. 

 

Wir gehen rechts auf die Straße "Griesensiepen". Hinter dem ersten Wohnhaus, ebenfalls einem ehemaligen Café, biegen wir links auf einen Pfad, der uns den Wald hoch führt bis auf die Höhe mit Wiesenhügeln und einem phantastischen Weitblick. Wanderzeichen ist neben Kreuz im Schild nun auch X. Eine gute Stelle für eine Rast.

Oben angekommen muss man den Weg ein wenig suchen; aber am Horizont sieht man den Weiler "Vorm Baum", in dieser Richtung queren wir die Wiesen. Wir durchqueren "Vorm Baum", bis wir die Landstraße erreichen, der wir nach links nun eine Weile folgen. Man wird entschädigt mit einem unglaublichen Weitblick, der bis nach Remscheid und Lichtscheid reicht. Vorbei am Pastoratshof und der alten Gerichtslinde von Remlingrade biegen wir direkt an der weißen Kirche rechts die Straße hinab und ein Stück weiter die Straße hinunter links (nicht der Feldweg direkt an der Kirche, sondern weiter unten!) auf einen Pfad (Wanderzeichen jetzt nur noch X), der uns einen Bergkamm hoch führt. Dieser Pfad führt zunächst durch offenes Gelände, das eine sehr deutliche Heidelandschaft aufweist mit Ginsterbüschen, kleinen Birken, Erika und Blaubeeren. Nach einer Weile wird der Pfad zum Waldpfad, der immer noch genau über den Kamm des Bergs führt und immer knorriger wird.  Der Waldboden ist übersät mit niedrigem Heidelbeerbewuchs.

 

Wenn es zum Schluss den Berg hinuntergeht, hat man an der Steilwand links einen wunderbaren Ausblick auf die tief liegende Wupper.

 

Der Pfad führt wieder auf die L414, ein paar Meter weiter mündet schräg rechts die Straße "Ackersiepen", wo wir geparkt haben.

WF01: Oege - Remlingrade